Lektürehinweise

Trajectories of the Earth System in the Anthropocene

Der ganze Artikel unter: Trajectories of the Earth System in the Anthropocene | PNAS

Abstract:
„We explore the risk that self-reinforcing feedbacks could push the Earth System toward a planetary threshold that, if crossed, could prevent stabilization of the climate at intermediate temperature rises and cause continued warming on a “Hothouse Earth” pathway even as human emissions are reduced. Crossing the threshold would lead to a much higher global average temperature than any interglacial in the past 1.2 million years and to sea levels significantly higher than at any time in the Holocene. We examine the evidence that such a threshold might exist and where it might be. If the threshold is crossed, the resulting trajectory would likely cause serious disruptions to ecosystems, society, and economies. Collective human action is required to steer the Earth System away from a potential threshold and stabilize it in a habitable interglacial-like state. Such action entails stewardship of the entire Earth System—biosphere, climate, and societies—and could include decarbonization of the global economy, enhancement of biosphere carbon sinks, behavioral changes, technological innovations, new governance arrangements, and transformed social values.“

 

Steffen, W., Rockström, J., Richardson, K. et. al.
PNAS August 14, 2018 115 (33) 8252-8259; first published August 6, 2018; https://doi.org/10.1073/pnas.1810141115

 

 

 

 

 

 

Bauhaus für die Erde

Der Klimafolgenforscher Hans Joachim Schnellhuber hat einen Vorschlag wie das Bauen unser Klima retten kann.

Der ganze Artikel unter https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten

 

 

“Abwrackprämien für Ölheizungen und Nachverdichtungen von Innenstädten sind ehrenwerte Beiträge zur Bauwende, aber sie werden der Größenordnung und Dringlichkeit der Problematik nicht gerecht. Architekten, Designer, Ingenieure und Stadtplaner haben dieses Defizit weitgehend erkannt. Aber noch fehlt ein Narrativ welches die Potentiale an Expertise und Kreativität erschließen und zusammenführen könnte. Diese große Erzählung gilt es zu ersinnen und zu verbreiten. Zentrales Thema könnte ein Königsweg zum Klimaschutz sein, der direkt durch die Baustellen der Welt führt. Ein Wegweiser steht im idyllischen Caputh am Schwielowsee: Einsteins Sommerhaus, das der Architekt Konrad Wachsmann 1929 auf ausdrücklichen Wunsch des Physikers aus Holz errichtete; für die Wärmedämmung sorgen Torfplatten. Dieser Ort hat eine magische Ausstrahlung und illustriert Einsteins intuitive Hellsichtigkeit: Hundert Jahre vor Greta Thunberg wählte er den Baustoff, mit dem wir die Erderwärmung einhegen können.”

Schnellhuber, J., F.A.Z. Feuilleton 22. April 2021

 

 

 

 

 

 

Nachhaltige Architektur

Beispiele wie nachhaltiges Bauen gelingen kann  in der ARTE Mediathek

 

 

 

 

 “Die Dokumentation zeigt drei Architekt*innen, die das Ökologische mit dem Spielerischen verbinden, die klimafreundlich und unkonventionell zugleich bauen. In Dänemark haben Architekt*innen früh begonnen, Nachhaltigkeit als Teil der Architektursprache zu begreifen. Kopenhagen will 2025 die erste CO2-neutrale Großstadt werden.”